Skippertricks - der Skipper Blog

Skippertricks - der Skipper Blog

.

Aktuelles für den Skipper

Über die Reling gepinkelt...

SkippertricksPosted by Yachtango 18 Feb, 2015 11:45:51
Haben Sie schonmal über die Reling gepinkelt?
Klar, wer nicht...

Und alle wissen "eigentlich" auch, dass man das nicht tun sollte, und zwar deswegen, weil man plötzlich ohnmächtig werden kann, ins Wasser fällt und ertrinkt.
Immer wieder findet man ertrunkene Segler, die mit offener Hose im Wasser treiben - Opfer ihrer eigenen Faulheit und Ignoranz!

Denn die MIKTIONSSYNKOPE, so nennt sich das plötzliche Ohnmächtigwerden beim nächtlichen Wasserlassen kann Sie jederzeit treffen und Sie haben KEINE CHANCE, wenn Sie ins Wasser fallen!

Ich segle seit über 25 Jahren und hatte natürlich auch diese Story parat.
Seit letztem Samstag morgen 4 Uhr bin ich zu der drastischen Erkenntnis gekommen, bei mir an Bord tatsächlich ausdrücklich darauf hinzuweisen und es selbst auch nicht mehr zu machen, vor allem nicht im Stehen!

Ich war zu schnell aufgestanden, begab mich zur Toilette - mitten im Geschäft befiel mich plötzlich ein schwummeriges Gefühl, ich wollte noch schnell zurück ins Bett, und dann: spürte ich noch, wie die Türklinke in mein Gesicht knallte und als ich wieder zu mir kam, war alles voller Blut.

Wär mir das an Bord passiert, wär ich tot.


Das Erschreckende: man hat KEINE CHANCE, irgendetwas zu tun - die Ohnmacht kommt in Sekundenbruchteilen und in meinem obigen Fall fiel ich ungebremst und ohne schützend meine Hände heben zu können - gefällt wie ein Baum - und knallte dadurch auf die Türklinke, daher die Verletzungen, stark geschwollene Nase, Schürfwunden wie zu sehen, tagelang hat die Nase geblutet.

In diesem Sinne: lieber das Bord-WC-benutzen und sitzen , und wenn man schon über die Reling Wasserlassen möchte, dann besser so, dass man NICHT STEHT, sondern auch sitzt oder kniet, und schlimmstenfalls nach hinten und nicht über Bord fällt!
Ich hab´s gelernt für mein Leben - merken auch Sie sich diesen dringenden Ratschlag!

Übrigens: es ist auch ratsam, sich danach baldigst ärztlich per EKG und Blutdruckmessung durchchecken zu lassen, gerade öfters auftretende Schwindelanfälle können ein Hinweis auf Herzinfarkt oder Schlaganfall sein!

Nachtrag:
es macht Sinn, sich vorher Gedanken zu machen, was man machen könnte, wenn man das Bord-WC nicht benutzen möchte, was Manchen beim Segeln schwerfällt und die Gefahr von Seekrankheit fördert. Eine Methode ist auf jeden Fall Hinsetzen, auch draßen.
Beim Segeln kann man entweder auf die im Cockpit befindliche Lenzöffnung "bieseln" und mit Meerwasser oder per Duschschlauch nachspülen, oder Flaschen mit großem Flaschenhals verwenden, die man dann nach Lee(!!) entleert.





  • Comments(0)//blog.skippertricks.de/#post59

Flüchtlinge gesichtet - was nun?

Revierinfo TürkeiPosted by Yachtango 07 Nov, 2014 11:15:42
Die Krisensituationen im Nahen Osten haben die Flüchtlingssituation dramatisch verschärft.

Griechische und türkische Behörden wesen darauf hin:

1. Keine Personen nur an Bord nehmen, außerwenn sie in Lebensgefahr sind. Es können bewaffnete Menschenschmuggler unter den Flüchtlingen sein, und es kam mehrfach zu bewaffneten Auseinandersetzungen mit der Coast Guard!

2. Die türkische oder griechische Coastguard über Funk, Kanal 16, benachrichtigen und die exakte Position sowie die Anzahl der Flüchtlinge durchgeben.

3. Bis die Coastguard eintrifft, sollte man in der Nähe des Flüchtlingsbootes bleiben, und ggfls. Nothilfe leisten.

4. Die Coastguard kann auch per Telefon – ohne Ortsvorwahl – erreicht werden.
In griechischem Seegebiet 0030/108, in türkischem Seegebiet 0090/158.
Man sollte gut englisch sprechen und die Position nennen sowie die Lage berichten

Grundsätzlich: Eigenschutz geht vor Fremdschutz!
Keine - noch so gut gemeinten - Eigenaktionen unternehmen!!!

  • Comments(0)//blog.skippertricks.de/#post58

Ankersperrzone Leros-Lakki

Revierinfo GriechenlandPosted by Yachtango 07 Nov, 2014 11:08:01
In die große und geschützte Bucht Lakki auf der Westseite von Leros kann man in der AGMAR Marina anlegen oder in der Leros Marina.
Viele Yachties ankern aber auch in der weiten Bucht.

Seit 2014 gibt es nun ein Ankerverbot südlich der Linie des Fähranlegers bis NE-lichder Betonpier. Man sollte also nur nördlich dieser Linie etwas dichter unter Land ankern, es ist teilweise flach, daher gut loten.

(Quelle Griech. nachrichten für Seefahrer)








  • Comments(0)//blog.skippertricks.de/#post57

Sibenik Mole Wassertiefe falsch

Revierinfo KroatienPosted by Yachtango 07 Nov, 2014 10:32:50
An der Mole von Sibenik wird in Hafenführern eine Wassertiefe von 7m angegeben - tatsächlich ist es wohl nirgends mehr als 3,5 - 4,5 m!
Daher Vorsicht bei der Ansteuerung
(Quelle: Med Creation Thomas Brückner)







  • Comments(0)//blog.skippertricks.de/#post56

neue Regularien in griechischen Häfen

Revierinfo GriechenlandPosted by Yachtango 02 Sep, 2014 09:46:37
Hafengebühren Griechenland - jetzt neu

Die griechische Regierung hat neue Regularien für die Bezahlung der Hafengebühren erlassen.

Bislang war die (staatliche) Port Police zuständig, die sich oft nicht kümmerte. Daher war das Liegen in den meisten griechischen Häfen weitgehend kostenlos.

Nun gehen die Einnahmen in die Stadtkasse, was dazu führen dürfte, dass bald an jedem Kai Agenten die Liegegebühren inkassieren.

Näheres berichtet Practical Boat Owner in einem Artikel vom 18.8.2014









  • Comments(0)//blog.skippertricks.de/#post55

Göcek - strengere Naturschutzregeln

Revierinfo TürkeiPosted by Yachtango 12 Aug, 2014 11:43:44
Die Bucht von Göcek war schon immer beliebtestes "Spielfeld" der Naturschützer - was durchaus berechtigt ist, denn die geschlossenen Buchten und die gleichzeitig vor allem durch Gulets und Mega-Motoryachten reicher Türken als Dauerlieger verursachten Einleitungen haben schon vor Jahren die Wasserqualität massiv beeinträchtigt und die Festmacheleinen die Bäume zerstört.

Nun gibt es neue und rigide Ankerbestimmungen und es wird streng kontrolliert werden. In den beliebtesten Buchten des SKOPEA Golfes darf man nun nur noch an ausgelegten Bojen oder den Restaurantstegen festmachen, Ankern ist verboten.
Die Bojenbenutzung und das Festmachen an Piers und Stegen wird mit Gebühren belegt werden, deren Höhe allerdings noch unbestimmt ist.



  • Comments(0)//blog.skippertricks.de/#post54

Bozburun

Revierinfo TürkeiPosted by Yachtango 17 Jun, 2014 17:32:52
NEU - 22.5.2015 ! Bozburun ist wieder Port of Entry!!
Bozburun war kurzzeitig kein Port of Entry mehr.
Man musste entweder nach Datca zum Einklarieren (Agent Knidos Yachting direkt am Hafenkai) oder nach Marmaris.
Jetzt ist Ein- und Ausklarieren wieder in dem malerischen Örtchen in der sicheren Bucht von Bozburun möglich!




  • Comments(0)//blog.skippertricks.de/#post53

Ova Bükü/Hayit Bükü - Steg ist weg

Revierinfo TürkeiPosted by Yachtango 17 Jun, 2014 17:29:16
In Ova Bükü, auch Hayit Bükü genannt, gehört zur Gemeinde von Mesudiye, einer Bucht unweit des kleinen Hafens von Palamut Bükü wurde der seit Jahren dort befindliche und recht stabile Steg auf Weisung des Gouverneurs aus Mugla abgerissen.
Man muss jetzt dort frei ankern.
Vorsicht vor der Klippe mit nur 50cm Wasser darüber ca mittig in der Bucht!

  • Comments(0)//blog.skippertricks.de/#post52
« PreviousNext »